Schlagwort: Artillerie

Visit of the Death

German Version Death lives next door. Today he came to visit me and together we inspected and cataloged the objects that I have collected on the battlefields of Amvrosiivka and Ilovaisk for the planned exhibition. I’ll never forget those fields. We talked a little, the Death and me. I […]

Der Tod zu Besuch

English Version Der Tod wohnt nebenan, eine Tür weiter. Heute kam er zu Besuch und wir haben gemeinsam die Gegenstände gesichtet und katalogisiert, die ich für die geplante Ausstellung auf den Schlachtfeldern von Amwrossijiwka und Ilovaisk gesammelt habe. Ich werde diese Felder nie mehr vergessen. Wir haben uns dabei […]

Вина безучастности

  Виновен ли ты, если убиваешь кого-то? Если пуля вылетает из ствола твоего пистолета обрывает чью-то жизнь? Если, нажимая на курок, ты видишь лицо того человека? Вне всякого сомнения, ты виновен. Виновен ли ты, если выпускаешь из своего орудия снаряд, который падает где-то километрах в тридцати, оставляя после себя разорванные […]

Die Schuld des Geschehenlassens

  Bist du schuldig, wenn du jemanden tötest? Wenn eine Kugel den Lauf deines Gewehrs verlässt und ein Leben auslöscht? Wenn du deinem Gegenüber ins Gesicht siehst, während du abdrückst? Ohne Zweifel ja. Bist du auch schuldig, wenn du eine Granate aus deiner Haubitze abfeuerst, die 30 km […]

The long summer of 2014

It seems to me that one day in about fifty years, when I have grown-up children and young grand-children, they will sit in my lap and I will be telling them about the war of my long-gone youth. I will tell them how we were hiding from shelling. […]

Der lange Sommer 2014

Ich denke, dass ich eines Tages in ungefähr 50 Jahren – wenn ich erwachsene Kinder und kleine Enkelkinder habe, die auf meinem Schoß sitzen werden – dass ich ihnen dann von diesem Krieg in meiner längst vergangenen Jugend erzählen werde. Ich werde ihnen erzählen, wie wir uns vor […]

Die Kinder von Donezk

Es ist Mitte September 2014 und wir sitzen zusammen in einem kahlen Raum eines Flüchtlingshauses in Donezk. Wir haben etwas Zeit gebraucht bis zu diesem Interview. Die Menschen im Donbass glauben nicht mehr an den Westen, an Europa, an Deutschland. Denn der Westen, sagen sie, „hat uns vergessen, im Stich gelassen“. Der Westen weiß nichts von den toten Zivilisten, die der Bombenkrieg jeden Tag hier fordert. „Der Westen kümmert sich nicht um uns. Sie unterstützen sogar die Junta in Kiew, die uns hier tötet.“ Ich muss immer schlucken, wenn sie mir das sagen – ich weiß, dass sie Recht haben. Niemand in Deutschland weiß, dass Paulina, Nastja und Katja kein Zuhause mehr haben, dass es weggebombt wurde. So wie ihre Schule und der Kindergarten dort im Nordwesten von Donezk nahe dem Flughafen. So wie die Häuser der mehr als 100 anderen Kinder und ihrer Familien allein in diesem Flüchtlingshaus. Und es gibt viele dieser Flüchtlingshäuser und Camps in und um Donezk.